28.08.2012 campus-leben

Blind-Date-Lesung

Am 28.08.2012 zog sich ein roter Faden über den mediacampus frankfurt und führte die Besucher zur Blind Date Lesung. Der lang ersehnte Moment war nun gekommen!

Bis zu diesem Tag der Veranstaltung war den Schülern und Dozenten vom mediacampus, sowie allen Gästen nicht bekannt wer sich die Ehre geben wird.

Das leitende Moderatorenteam Romana Linder, Deniz – Benjamin Özgül und Sebastian Fischeder spannten die Besucher nicht lange auf die Folter und kündigten die Autorin für die Veranstaltung des Deutschen Buchpreises an: Frau Ursula Krechel mit ihrem Roman „Landgericht“. Durch die frische und abwechslungsreiche Art der Moderatoren, wurde dieser Abend eine gelungene Eröffnungsveranstaltung zur Lesereise des Deutschen Buchpreises sowohl für die Autorin als auch für das Publikum.

Die Vorstellung des Romans durch gezielte Fragen zum Inhalt und eigene Angaben der Autorin, machten diesen Abend zu einer interessanten und fesselnden Erfahrung. Die anschließende Lesung aus dem Roman „Landgericht“ rundete alles ab. Darin thematisiert sie Krechel die zwischenmenschliche Beziehung eines Paares, das während des Zweiten Weltkriegs getrennt wurde. Das Wiedersehen nach den Exiljahren des Ehemannes und die Trennung von den Kindern, bilden zwischen dem einst innigen Ehepaar eine Grenze, welche nur langsam überwunden wird. Alle Familienmitglieder begegnen sich als entfremdete Menschen, die den Krieg aus unterschiedlichen Perspektiven erlebt haben. Sehr einfühlsam und sprachlich durchdacht schildert Ursula Krechel eine Familiengeschichte, wie sie Tausende erlebt haben.

In der Vortragsweise von Frau Krechel, zeigte sich ihre starke Verbindung zur Lyrik. Viel Melodik und Betonung beim Lesen verliehen dem Ganzen einen lyrischen Klang.

Im Anschluss an die Lesung konnten die Gäste weitere Fragen an die Autorin stellen, die auch von ihr ausführlich und gern beantwortet wurden. Zum Dank überreichte die VeranstaltungsAG Frau Krechel den traditionellen „Äppelwoi“ (Apfelwein), das entsprechende Glas und einen Blumenstrauß dazu.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung ergaben sich noch viele interessante Gespräche mit der Autorin rund um ihr Werk.

Mehr aus dem Bereich campus-leben