18.02.2014 campus-leben

martin kordic und jo lendle

mit 173 Seiten Literatur zu Gast

Abschluss und gleichzeitiger Höhepunkt des Abendveranstaltungsprogramms im 181. Berufsschulblock bildete die Lesung mit Martin Kordic, der seinen Debütroman «Wie ich mir das Glück vorstelle» präsentierte. Begleitet wurde der 31-jährige Autor (und Lektor bei Dumont) von seinem Verleger, dem grundsympathischen Jo Lendle. Moderiert wurde die Veranstaltung von den Auszubildenden Nina Brennecke (Thalia) und Johannes Janßen (Osiander).

Die Azubis hatten eine anspruchsvolle Aufgabe zu lösen: Ein moderiertes Gespräch mit dem Autor und dem Verleger des Hanser Verlags über einen Debütroman von wahrlich großer Poetizität. – Brennecke und Janßen meisterten diese Herausforderung mit Bravour! Nach intensiver inhaltlicher Vorbereitung in einer freiwilligen fünfwöchigen Lese-AG gemeinsam mit 15 anderen Azubis und dem Literaturdozenten Osama Ishneiwer, erarbeiteten die beiden Moderatoren einen kurzweiligen Ablaufplan auf hohem Niveau. Mit einführenden Fragen stellten sie geschickt einen unterhaltenden Faden zwischen Autor, Roman und Verleger her und leiteten so in die eigentliche Lesung über. Kordic las dann etwa 30 Minuten aus seinem Roman. Aufmerksam folgten die über 60 (!) anwesenden Gäste den Worten des Autors bevor es mit Fragen zum Roman weiterging. Auch hier zeigte sich wieder das Geschick der Moderatoren, die mit klugen Fragen an Kordic und Lendle zunächst das Gespräch eröffneten und so dem Publikum den Einstieg, eigene Fragen zu stellen, erleichterten.

Nach der 90 minütigen Veranstaltung war der Abend aber noch lange nicht zu Ende: Bis spät abends wurde im Libresso noch weiter diskutiert und gesprochen und erzählt und gefragt und berichtet und und und: Und vor allem die nicht zu klärenden Fragen beim Kickern entschieden.

Ein ganz großes Dankeschön an alle Beteiligten für diesen sehr schönen und gelungenen und herzlichen Abend!

Mehr aus dem Bereich campus-leben