10.06.2015 campus-leben

Applaus, Applaus, Applaus!

Wallstein Autor Kai Weyand zu Gast

Nachdem der Autor Kai Weyand im Februar 2011 seinen Roman «Schiefer eröffnet spanisch» im Rahmen eines Leseprojektes am mediacampus vorstellte, durfte Literaturdozent Osama Ishneiwer am Abend des 09. Junis 2015 den Autor nun schon zum zweiten Mal in der Piper-Lounge begrüßen. Diesmal stellte Weyand seinen im März erschienen Roman «Applaus für Bronikowski» vor.

So wie im Jahr 2011, so war auch diese Lesung mit dem Autor ein Erlebnis, welches den fast 40 Gästen lange und vor allem positiv in Erinnerung bleiben wird: Kai Weyands Texte sind einfach von einer wunderbaren Komik durchzogen. Selten ist ein Klappentext so treffend: «Bei Kai Weyand geht es um Leben und Tod. Sehr komisch.» Weit gefehlt, wer nun denkt, es handele sich dabei um schlichten, belanglosen Ulk. Weyand ist eben in der Lage, die ernsten Themen des Lebens mit heiterer Distanz ironisch und sachlich, komisch und ernst zugleich darzustellen.

Hauptfigur des Romans ist Nies: Bereits über dreißig und doch wirkt er manchmal noch immer alles andere als erwachsen: Lieber wirft er Eier und Tomaten an Hauswände, als wie sein Bruder ordentlich in einer Bank zu arbeiten. Dass seine Eltern Nies als Kind ziemlich früh allein gelassen haben, taugt auch nicht ewig zur Entschuldigung, selbst wenn er an seinem trotzigen Spitznamen aus jener Zeit eisern festhält. Er ist ein Beobachter, ein Spieler, der sich auf alles einen eigenen Reim macht. Eher durch Zufall findet er plötzlich doch noch einen Job: in einem Bestattungsinstitut. Die Begegnung mit dem Tod verlangt ihm einiges ab, gerade auch weil Verantwortungsgefühl bislang nicht eben zu seinen herausragenden Fähigkeiten zählte. Mit Improvisationstalent kann er einiges wettmachen, und im Grunde ist er ja auch ein grundanständiger Typ. Was auch immer für Klischees existieren mögen – Bestattungshelfer ist ein hochabwechslungsreicher Beruf. Und die Würde des Menschen endet nicht mit seinem Tod.

Vielen Dank, lieber Kai Weyand und vielen Dank, lieber Manuel Emmerich vom Wallstein Verlag für die gelungene Moderation und die vielen Leseexemplare. Wir freuen uns auf die nächste gemeinsame Veranstaltung!

Mehr aus dem Bereich campus-leben