31.05.2017 veranstaltungen

Kundenfrequenz im Fokus

Programm auf den Buchtagen

Gemeinsam mit der Berufsbildung im Börsenverein und den Verlagen Oetinger, Delius Klasing und HarperCollins gestaltet der mediacampus ein attraktives Programm auf den Buchtagen.

Sinkende Passanten-Frequenz in den Innenstädten und damit verbunden fehlende Käufer und Besucher im stationären Buchhandel ist das aktuell beherrschende Thema in der Branche. Auch auf den diesjährigen Buchtagen in Berlin steht das Thema im Fokus und wird in verschiedenen Workshops und Veranstaltungen behandelt. Es gilt innovative Ideen und Initiativen zu entwickeln, um dem wachsenden Trend entgegenzuwirken.

Nachwuchsprogramm
Auftakt bildet ein Workshop am 12. Juni im Rahmen des Nachwuchsprogramms. Auf Basis einer gemeinsamen Initiative der Verlage Oetinger und Delius Klasing und dem mediacampus frankfurt, vertreten durch die Verlagskolleginnen Nadja Kneissler (Verlagsleitung Buch Delius Klasing) und Kirsten Lenz (Verkaufsleitung DACH Verlagsgruppe Oetinger) wird Monika Kolb-Klausch (Bildungsdirektorin Börsenverein und Geschäftsführerin des mediacampus frankfurt) mit den Branchennachwuchs Ideen und Maßnahmen zur Frequenzsteigerung erarbeiten. Unter Einbeziehung von Social-Media-Instrumenten und digitalen Kampagnen werden Ideen und Lösungsansätze diskutiert. Ziel ist: Was können Verlage und Buchhandlungen gemeinsam zu diesem Thema bewegen und welche (digitalen) Maßnahmen können sie ergreifen?

«Frequenz-Gipfel» auf den Buchtagen
Beim sogenannten «Frequenz-Gipfel» am 14. Juni wird das Thema im Rahmen des Buchtage-Programms aufgegriffen und weiterdiskutiert. Es geht darum, auf die Herausforderungen des demografischen Wandels, der Digitalisierung und den Veränderungen im Verbraucherverhalten verstärkt aufmerksam zu machen. Wie kann dem Ausbleiben der Kundenströme entgegengewirkt werden? Welche effektiven Kundenbindungsmaßnahmen gibt es? Und welche anderen Wege führen zu Umsatzsteigerung? Mit den anwesenden Kolleginnen und Kollegen gilt es die Thesen der Initiatoren zu diskutieren und im Workshop gemeinsam Lösungen zu entwickeln und zu handeln.
Podiumsteilnehmer: Nadja Kneissler (Verlagsleitung Buch Delius Klasing), Kirsten Lenz (Verkaufsleitung DACH Verlagsgruppe Oetinger), Dr. Jürgen Kron (Sprecher IG Regionalia und Geschäftsführer Droste Verlag), Monika Kolb-Klausch (Bildungsdirektorin Börsenverein und Geschäftsführerin des mediacampus frankfurt), Thilo Schmid (Leitung Gesamtvertrieb und Marketing Verlagsgruppe Oetinger)

Arbeit 4.0 – Unfug oder schon gelebte Realität?
Megatrends wie Globalisierung, Digitalisierung und eine enorme Dynamik in allen Märkten, verbunden mit veränderten Werten der Mitarbeitenden, beeinflussen die Arbeit in Unternehmen auf allen Ebenen. Waren bislang hierarchische Strukturen im Unternehmen vorherrschend, entwickeln sich zunehmend neue, flache und netzwerkartige Organisationsformen, in denen dezentraler und mit geringerer Formalisierung gearbeitet wird. Die Zusammenarbeit aber auch die Führung im Unternehmen verändern sich und die Kooperation ist deutlich stärker ausgeprägt. Für Unternehmen heißt das, sie müssen ihr traditionelles Führungsverständnis dementsprechend überdenken.

Aber gilt dies auch für die Buch- und Medienbranche? Was genau kommt konkret auf die Branche zu? Welche Trends und Treiber beschleunigen diese Entwicklungen? Wie sehr verändert sich die Arbeitsrealität und wie gehen die Unternehmen und Führungskräfte der Buchbranche damit um? Andreas Winiarski, Start-up-Experte und Partner von Earlybird Venture Capital, wird in einem kurzen Impulsvortrag zum Thema Arbeit 4.0 seine Thesen vorstellen, die im Expertenkreis mit Stephan D. Joß, Geschäftsführer Hanser Verlage, Stephanie Lange, Geschäftsführerin Hugendubel und Dr. Kirsten Steffen, Bommersheim Consulting, diskutiert und mit eigenen Wahrnehmungen und Forderungen belegt werden.

 


Mehr aus dem Bereich veranstaltungen