29.07.2021 campus-leben, veranstaltungen

Abendveranstaltung mit dem Reise Know-How Verlag

Handbücher für individuelles Entdecken

„Reisen ist schön, weil man sich selbst mindestens in gleichem Maße wie die Fremde kennenlernt.“ Wayan Rump

Zu Gast am mediacampus frankfurt waren am vergangenen Donnerstag, den 29.07., Peter und Wayan Rump, das Vater-Sohn-Gespann des Reise Know-How Verlags. Die rund 75 Teilnehmer:innen wurden herzlich begrüßt und mit Namen angesprochen, was zu einer ungezwungenen Atmosphäre beitrug. Aus dem heimischen Wohnzimmer wurden die Zuschauer:innen hinein in die bunte Welt der Individualreisen entführt.

Urlaubsbedingt vertrat Verlagsgründer Peter Rump Chefredakteur und Verlagsleiter Thorsten Altheide bei der Abendveranstaltung und sprach mit seinem Sohn, Wayan Rump, über das individuelle Entdecken rund um den Globus.

Wayan Rump, großgeworden im Verlagshaus, verteilte schon früh dort die Post mit seinem Bobbycar. Heute ist er Geschäftsführer. Sein Vater hat derweil Schreibtisch und Stift gegen Pfeife und Sessel getauscht. Dort lassen sich die Reisen aber mindestens genauso gut planen.

Das familiengeführte Unternehmen versteht sich wie ein gallisches Dorf, da es einer der letzten eigenständigen Reiseverlage in Deutschland ist. Der erste Reiseführer und damit der Grundstein für den Verlag wurde aus der Not heraus geboren. Peter Rump befand sich in den 1970er Jahren ohne Reiseführer auf Bali und beschloss, seine gesammelten Informationen aus Restaurants und von Einheimischen in einem Buch zusammen zu fassen, um sie für zukünftige Reisende festzuhalten. Hinzu kamen Texte zu Kultur und interkultureller Anpassung, die für Umgangsformen mit Mensch und Natur sensibilisieren sollten.

Im Verlauf des Abends wurde den angehenden Buchhändler:innen die Warengruppe Reise anschaulich vorgestellt, Zwischenfragen waren jederzeit willkommen. Was hat sich während Corona im Verlag verändert? Die Situation war sowohl für den Verlag als auch für die Autor:innen, die teils vor Ort leben und schreiben, eine Herausforderung. In Folge der Pandemie kam es zu einem Projektstau, der sich erst langsam löst. Neue Orte, die es zu entdecken galt, konnten durch Reiseverbote und Einschränkungen nicht besucht werden. Geplante Aktualisierungen mussten verschoben werden und das obwohl ein neues Buch ohne Manuskript schon unter normalen Umständen über einem Jahr Zeit in Anspruch nimmt. Dafür konnten einige neue Deutschlandreisen im Verlag einziehen. Unter anderem der Reiseführer für die Rhein-Main-Region mit Taunus und Odenwald, komplett in Farbe, mit zahlreichen Fotos und detaillierten Stadtplänen.

Gemäß der aktuellen Trendentwicklung zum nachhaltigen Reisen, bietet der Verlag vermehrt Individualreiseführer an, die mit Bus, Bahn und Wohnmobil zu bereisen sind, um den eigenen Urlaub noch grüner zu gestalten.

Nach der umfangreichen und nicht endenden Dankesdusche, gab es für alle Zuschauer:innen das Gesamtverzeichnis 2021/22 des Verlags und ein Corona-Tagebuch. Darüber hinaus wurde die Starthilfe „Selbstorganisiert reisen“, für Individualreisende und für diejenigen, die es noch werden wollen, verteilt. Spätestens nach dieser authentischen und sympathischen Einführung haben wir in Gedanken unsere nächsten Ziele gesteckt und die Taschen gepackt.

Die Berichterstatterinnen Paula Johanna Kiesewetter und Mara Kösters halten es gerne wie Peter Rump und reisen lieber mit zwei Reiseführern als ohne.

Wie reist Ihr am liebsten? Erzählt uns gerne von Euren verrücktesten Reiseerlebnissen unter @inpunctobuch, @paulas.handbuch oder @mediacampusffm.

 

Mehr aus dem Bereich campus-leben, veranstaltungen