08.03.2021 news

Nachgefragt: Daniela Bleimaier

zur 1. Digitalen E-Commerce-Fachtagung

Die Relevanz des E-Commerce ist unbestreitbar und nimmt immer weiter zu, das hat das Jahr 2020 sowohl im Buchhandel als auch branchenübergreifend deutlich gezeigt. Aus diesem Grund haben wir uns der Aufgabe angenommen das Thema E-Commerce intensiv ins Gespräch zu bringen. Während unserer ersten digitalen E-Commerce-Fachtagung am 26. März 2021 möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben, sich mit verschiedenen Perspektiven und Möglichkeiten des E-Commerces auseinanderzusetzen. Hierfür haben wir erfahrene Menschen aus der Praxis für unsere Fachtagung eingeladen. Eine davon ist Daniela Bleimaier, sie arbeitet bereits seit Mai 2018 als Referentin Public Affairs beim Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.

Als kleinen Ausblick auf unsere Fachtagung haben wir mit Daniela Bleimaier ein kurzes Interview geführt:

 

Was macht E-Commerce so spannend?

Die E-Commerce Branche ist eine unheimlich dynamische und sich rasch entwickelnde Zukunftsbranche. Dort wird es nie langweilig und man sitzt an der Quelle neuer Entwicklungen. 

 

Welche Chancen sehen Sie durch das Wachsen des Onlinehandels für den stationären Handel?

Der Onlinehandel ermöglicht stationären Händler:innen über den Verkauf im Internet eine größere Reichweite zu erzielen und damit einen breiteren Kundenkreis anzusprechen. Eine kleine Händler:in aus dem bayerischen Wald kann so auch Kunden in Hamburg erreichen. Für viele stationäre Händler:innen, die während der Corona-Pandemie ihr Ladengeschäft schließen mussten, erwies sich der Onlinehandel als wahrer Rettungsanker. Denjenigen, die nicht die finanziellen Mittel oder das Know-how besitzen, um einen eigenen Webshop zu betreiben, bieten Marktplätze einen niedrigschwelligen Einstieg in den E-Commerce.  

 

Ihre Prognose für den Online-Handel der kommenden Jahre?

Unsere jährliche Verbraucherstudie hat gezeigt, dass Einkaufen im Internet nicht mehr nur etwas für die jüngeren Generationen ist. Im Zuge der Pandemie haben auch die älteren Verbraucher:innen, wir nennen sie „Silver Surfer“, echten Gefallen am Onlinehandel gefunden. Wir gehen davon aus, dass auch nach der Pandemie viele dabeibleiben. 

Was die Zukunft des E-Commerce angeht, so sehen wir eine Verschmelzung zwischen online und offline – „Seamless Commerce“. Womöglich informieren wir uns in Zukunft über ein Produkt in einer App, probieren es im Showroom aus und bekommen das Produkt dann nach Hause geliefert.

 

Weitere Einblicke in die Möglichkeiten und insbesondere die Zukunft des (Online-)Handels erhalten Sie am 26. März 2021. Informieren Sie sich gerne bereits jetzt zu unserem Tagungsprogramm.

Mehr aus dem Bereich news